Interreligiöser Dialog an der Robert-Franck-Schule

Schüler besuchen unterschiedliche Glaubensgemeinschaften in der Stadt.

Zu Gast bei der Islamischen Gemeinschadt  Ludwigsburg: Begegnung mit sunnitischen Muslimen in der Haci-Bayram-Veli-Moschee.

In einer Veranstaltungsreihe besuchen Schüler der VABO (Vorqualifizierung auf Arbeit und Beruf ohne oder mit wenig Deutschkenntnissen)-Klassen  der kaufmännischen Schule unterschiedliche Religionsgemeinschaften in der Stadt.

„Jugendliche mit Fluchterfahrung aus Syrien, Irak, Iran, Afghanistan und Mali sowie Neu- Immigrierte aus südost- u osteuropäischen Ländern sollen in der direkten Begegnung mit der religiösen Situation in Deutschland vertrauter  gemacht werden“,  betonen der evangelische Religionslehrer  Roland Schmierer und seine Lehrerkollegin Jacqueline Müller, die die Schüler  in ihrem Unterricht betreuen. Die christlichen, jesidischen und muslimischen jungen Menschen besuchten bereits die evangelische Stadtkirche und wirkten aktuell sogar bei einem ihrer Gottesdienste aktiv mit.

Der Besuch der Islamischen Gemeinschaft Ludwigsburg in ihren Räumlichkeiten, der Haci-Bayram-Veli-Moschee, lies kaum Fragen offen,  „ich habe nämlich noch nie eine Moschee von innen gesehen“, gesteht zum Beispiel die katholische Christin Airita aus Lettland während des Besuchs.

Aydemir Polattimur, der Leiter der Gemeinde, und Prediger Fatih Kurtulmuscan führten mit großem Engagement durch ihre Moschee und beantworteten sehr einfühlsam die zahlreichen Fragen der Jugendlichen, von der Zeit der Entstehung der Gemeinde, über die derzeitigen Aktivitäten ihres Gemeindelebens bis zur aktuellen Situation ihrer Mitglieder. Zum Abschluss rezitierte der islamische Geistliche einen Vers aus dem Koran und lud zu einer gemeinsamen Mahlzeit ein.

Text: Roland Schmierer

mehr als (PDF)