Berufsorientierung wird an der Robert-Franck-Schule großgeschrieben

Nicht nur mit seinen knappen 19 Metern Länge, sondern auch mit seinen zahlreichen Informationen zu Berufen der Metall- und Elektroindustrie erweckte der Infotruck des Arbeitgeberverbands Südwestmetall bei allen Beteiligten großes Interesse.

Eine Woche lang konnten sich die Schülerinnen und Schüler der Robert-Franck-Schule auf zwei Etagen mit insgesamt 80 qm einen Überblick über unterschiedliche Ausbildungsmöglichkeiten wie eine duale Ausbildung, ein duales Studium oder ein Studium verschaffen.

Sie lernten die gewerblich-technischen, kaufmännischen und IT-Berufe der Metall- und Elektroindustrie sowohl theoretisch als auch praktisch kennen.
Mittels einer CNC-Maschine konnten die Heranwachsenden selbstständig Werkstücke bearbeiten und mit einer Augmented-Reality-Anwendung einen Cobot steuern. Das Zusammenspiel von Pneumatik und Sensorik gelang mithilfe eines Druckluftarmes und Einzelschrittsteuerung.

Auch die hiesigen Betriebe und ihr Ausbildungsangebot wurden vorgestellt und der Ablauf eines Bewerbungsprozesses simuliert. Die Schülerinnen und Schüler lauschten gebannt den beiden Referenten und konnten in insgesamt 90 Minuten Wertvolles für ihre Zukunft mitnehmen.