April 2017:

Das neue Anmeldeformular für die Kaufmännische Berufsschule finden Sie hier.

Schule des Landkreises Ludwigsburg

 

Robert-Franck-Schule Ludwigsburg
Römerhügelweg 53
71636 Ludwigsburg
Tel. +49 7141 4449-300
Fax +49 7141 4449-399
Mail: info@rfs-lb.de

Schulentwicklung an der RFS

Kontakt

Koordinaton Qualitätsentwicklung und -management
StRin Ilona Rüdinger
Telefon: +49 7141 4449-320
Mail: i.ruedinger@rfs-lb.de

Schulentwicklung im Rahmen von OES (Operativ Eigenständige Schule)

Seit 2007  ist die Robert-Franck-Schule OES-Schule.

Das Konzept OES beschreibt ein umfassendes System aus schulinterner Qualitätsentwicklung und veränderter administrativer Steuerung für die beruflichen Schulen in Baden-Württemberg. Es zielt auf eine weitere Stärkung der pädagogischen und fachlichen Erstverantwortung der beruflichen Schulen. Im Mittelpunkt steht die Sicherung und Entwicklung der Unterrichts- und Schulqualität.

OES versteht sich als Konzept zur Qualitätsentwicklung und -sicherung der beruflichen Schulen in Baden-Württemberg. Gemeinsam (durch Arbeit im Team, Individualfeedback), zielgerichtet (Leitbild, Selbstevaluation/Fremdevaluation, Zielvereinbarung mit dem RP) und nachhaltig (Dokumentation, Projektmanagement, Prozessmanagement) sollen die Qualitäten der beruflichen Schulen und des Unterrichts weiterentwickelt werden.

Näheres zum Konzept OES: www.oes-bw.de


Meilensteine von QE und QM an der Robert-Franck-Schule

  • Erstellen eines Leitbildes  (verabschiedet 16.01.08).
  • Erstellen eines Handbuches (November 2008).
  • Fremdevaluation durch das Landesinstitut für Schulentwicklung  (Februar 2009)
  • Zielvereinbarung mit dem Regierungspräsidium Stuttgart  (2010)


Aktuelle Projekte nach der Zielvereinbarung

  • Weiterentwicklung der Feedback-Kultur
  • Leitbildbezogene Gestaltung von Selbstevaluation an ausgewählten Projekten und Prozessen
  • Weiterentwicklung von PM und PZM
  • Weiterentwicklung des Q-Bereiches Unterricht (u.a. Methodentraining)
  • Weiterentwicklung des Q-Bereiches Außenbeziehungen (Neugestaltung Homepage, Bildungspartnerschaften)

 

QZS als Einstieg in die Qualitätsentwicklung

Im Jahre 2003 wurde das Pilotprojekt „Qualitätszentrierte  Schulentwicklung“ (QZS) in der Region Bietigheim-Bissingen gestartet. Die Robert-Franck-Schule war als berufliche Schule zusammen mit einer Grundschule, einer Hauptschule, einer Realschule und einem Gymnasium an diesem Projekt beteiligt.

Das Projekt „Q-Regionen“ wurde inhaltlich und finanziell getragen von

  • Landesvereinigung Baden-Württembergischer Arbeitgeberverbände
  • MKS Baden-Württemberg
  • Bundesarbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT
  • Landesarbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT Baden-Württemberg
  • SÜDWESTMETALL

Die wissenschaftliche Begleitung und Evaluation erfolgte durch MTO (Psychologische Forschung und Beratung Tübingen).

Das Verfahren Qualitätszentrierte Schulentwicklung (QZS) verbindet das Konzept Schulentwicklung mit dem Konzept Qualitätsmanagement. QZS integriert alle zur Einführung, Durchführung und Dokumentation von Qualitätsmanagement erforderlichen Elemente. Qualitätsmanagement im Sinne von QZS wird verstanden als übergreifendes Konzept, das die Bereiche Unterrichtsentwicklung, Organisationsentwicklung und Personalentwicklung systematisch verknüpft und dadurch Schulentwicklung effizient und nachhaltig macht.

Näheres unter www.qzs.de

Zur Durchführung wurde ein sog. „Q-Team“ gebildet.

Innerhalb des QZS-Pilotprojektes bestand die schulinterne Aufgabe in der Initiierung eines Qualitätsentwicklungsprozesses in der Wirtschaftsschule:

  • Erarbeitung von Leitsätzen – Kriterien – Maßnahmen – Indikatoren  für die Qualitätsentwicklung in der Wirtschaftsschule.
  • Evaluation: Entwicklung von Evaluationsinstrumenten (Fragebögen) – Durchführung von Schülerbefragungen zu Beginn und am Ende des Schuljahres –Kollegenbefragung.

Schulübergreifende Aufgaben waren:

  • Beteiligung an einem bundesweiten Evaluationsinstrument zur Qualitätsentwicklung an Schulen; Rückmeldung zu diesem Instrument.
  • Schulartenübergreifender Erfahrungsaustausch mit den anderen am Projekt beteiligten Schulen.